Auf die Unabhängigkeit: Warum die Zugehörigkeit zu Staaten nicht aufgezwungen werden kann

Die Referenden der vergangenen Wochen haben gezeigt: Auch wenn man Separatismus-Bewegungen nicht gutheißen muss, Bestrebungen nach Unabhängigkeit lassen sich nicht aufhalten. Umso wichtiger sind geordnete Wege des Übergangs.

Tag der Deutschen Einheit feiern: Zu Stolz und Vorurteil

Wir Deutschen feiern unseren Nationalfeiertag quasi nicht. Ich glaube, wir sollten das ändern, ohne dabei unvorsichtig zu sein. Denn es gibt gute Gründe, das nicht zu tun. Und gute Gründe, Continue Reading →

Warum ich gerne Rundfunkbeitrag zahle – und trotzdem finde, dass die Öffentlich-Rechtlichen ein Problem haben

Staatsrundfunk und Zwangsbeitrag heißt es gerne von Kritikern des öffentlich-rechtlichen Systems. Diese Begriffe sollten von Medien mit Vorsicht verwendet werden. ARD und ZDF sind aber dennoch in der Legitimationskrise.

Nehmt YouTube so ernst wie Merkel: Wenn echte Journalisten sich geiler finden als Neuland-Journalisten

Manche Journalisten, die es mit der Genauigkeit selbst nicht so ernst nehmen, werfen YouTubern vor, sich nur um Schminke zu kümmern. Ihr hohes Ross sollten sie dabei verlassen und YouTube Continue Reading →

Ein Anfall von Karrierismus: Das Risiko der hauchzarten Mehrheit

Die Entscheidung der bis dato unbekannten Elke Twesten von den Grünen zur CDU zu wechseln, scheint von Karriereüberlegungen geprägt. Wie schwierig es für Regierungen ist, auf so dünne Mehrheiten zu Continue Reading →

[[Deutschland kommt, und Deutschland kommt mit Macht!]] – Wenn Trump Kanzler wäre.

Auf welcher Seite man auch steht, mindestens speziell ist Donald Trump wohl für jeden. Ich fand seine Rede zur Inbetriebnahme des Militärschiffs USS Gerald R. Ford notizwürdig. Als ich Teile Continue Reading →

Eine bessere Welt mit Cola? – Warum einkommensschwächere Menschen eher bereit sind Fair Trade-Produkte zu kaufen und was das für gerechte Geschäftsmodelle bedeutet

Das selbsternannte Getränkekollektiv Premium-Cola versucht mit gerechten Bedingungen und ohne Gewinnabsicht erfolgreich zu sein. Das gelingt und ist dennoch die Utopie einer rein gerechtigkeitsorientierten Wirtschaftsordnung.