Doppelte Doppelmoral oder positive Entwicklung?

Und schon wieder Fussball. Und schon wieder Berichterstattung.

Dieser Zeit, wie es in der Winterpause nunmal so üblich ist, laufen einige Hallenturniere die zum Teil auch von den beiden großen privaten und freiempfangbaren Sportsendern übertragen werden. Gegen Ende des diesjährigen Harder13-Cups ereignete sich, sagen wir – naja – ein ungewöhnlicher Vorfall. Der dritte Torwart des 1.FC Kaiserlautern, stürmte im längst zugunsten der Gegner entschiedenem Finale hinaus in Richtung Stefan Reisinger und traf anstatt dem Ball mit voller Wucht den Kiefer des Freiburgers. Eine zugegebenermaßen übermotivierte wenngleich auch unglückliche Tat. Reisinger brach sich – wie sich später herausstellte – den Kiefer und ging sichtlich bedient vom Platz, nachdem sich Torwart Marco Knaller – vermutlich die Situtation nicht überblickend – nicht bei ihm entschuldigte. Doch bevor er ging hinterließ er Knaller einen freundlichen Gruß – seinen Mittelfinger. Interessant dabei die Reaktion des Kommentators der auf der einen Seite Knaller scharf kritisiere und auf der Anderen dem Mittelfinder Reisingers nicht eines einzigen Wortes würdigte. Diese etwas befremdliche Situation hinterließ mich, in dem Glauben spätestens am nächsten Tage in einschlägigen Online-Sportportalen von Reisingers Mittelfinger als hochgepushten „Skandal“ zu hören.
Positiv überrascht war ich dann als ich nicht davon lesen durfte bzw. musste. Vielleicht hatte sich ja doch etwas getan in den oft nach immer größeren Schlagzeilen haschenden Medien. Vielleicht ja diesmal nicht.
Heute jedoch besuchte ich eines ebenjener Portale, nämlich sport.de. Hier durfte ich folgende Überschrift genießen: „Schweini flippt aus und macht den doppelten Effe“.
In nachfolgender Galerie, sah ich wie Bastian Schweinsteiger im Trainingslager des FC Bayern freudestrahlend seinen Mittelfinger in Richtung einer nichtzuidentifizierenden Person reckte. Das dieser offensichtliche Spaß – auch Schweinsteigers Mitspieler wie Diego Contento oder Breno sind im Hintergrund lachend zu sehen – mit einer solchen Überschrift quittiert werden, Reisingers Mittelfinger aber nicht einmal erwähnt wird hinterließ dann erneut eine gewisse Befremdlichkeit.
Dabei hatte ich doch schon auf einen Wandel gehofft. Auf die Website einer großen Boulevard-Zeitung mit vier Buchstaben habe ich mich daher nicht gewagt.

P.S Nachdem ich bereits den Namen eines Sport-Portals genannt habe, hier noch weitere um nicht zu sehr zu werben: sportal.de; sport1.de; transfermarkt.de; spox.com

Kommentar verfassen